Jugenddiakonin für alle Bretzfelder Kirchengemeinden

Hat eine Diakonin etwas mit der Diakonie zu tun? Nein, nicht unbedingt. Sowohl die Diakonin als auch die Diakonie haben etwas mit der evangelischen Kirche zu tun. Stehen aber nicht in unmittelbarem Zusammenhang zueinander. Was macht also eine Diakonin aus? Diakone und Diakoninnen sind Menschen, die durch ein Studium sowohl theologisch als auch sozialarbeiterisch ausgebildet sind. Sie werden ähnlich wie Pfarrer und Pfarrerinnen von der Kirche berufen. Das Diakonsein ist kein Job. Es ist ein Amt, das etwas über die Ausbildung, aber besonders auch etwas über die Lebenseinstellung sagt. Ich werde also mein ganzes Leben lang Diakonin sein, aber (wahrscheinlich) unterschiedliche Berufe ausüben.

Diakone und Diakoninnen können also in unterschiedlichen Arbeitsfeldern arbeiten zum Beispiel in der Jugend-, Alten- und Behindertenarbeit, Pflegedienste, Religionsunterricht, Seelsorge und allen Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit (Jugendhilfe, Suchtberatung, Wohnungslosenhilfe,...). Mehr zum Amt der Diakone und Diakoninnen können Sie hier finden: https://www.elk-wue.de/leben/diakoninnen-und-diakone oder https://www.zentrum-diakonat.de/berufsgruppen-und-arbeitsfelder/

Mein Studium dauerte 4,5 Jahre (9 Semster). Es bestand sowohl aus dem Studiengang Religions- und Gemeindepädagogik (RGP) als auch aus dem Studiengang Soziale Arbeit (SozA). Nach sieben Semestern schloss ich das Studium RGP ab und nach 2 weiteren Semestern das Studium SozA. Während des Studiums wurde wir als Jahrgang durch den Karlshöher Diakonieverband in Form von verschiedenen Seminaren begleitet. Aktuell ist dies die klassische Ausbildung zum Diakon bzw. zur Diakonin in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Am 01.März 2020 bin ich von der Evangelischen Landeskirche in Württemberg zur Diakonin berufen worden. Zeitgleich habe ich meine erste Stelle hier bei Euch/Ihnen im Distrikt als Jugendreferentin angetreten. In erster Linie arbeite ich mit den jungen Menschen in Eurer/Ihrer Kirchengemeinde. Mein Wunsch ist es, dass Kinder und Jugendliche von der Liebe Gottes hören und diese erfahren können. Ich möchte sie auf ihrem Glaubensweg begleiten und sie in ihrem ehrenamtlichen Engagement unterstützen

. Mehr zum Berufsbild von Jugendreferenten und -referentinnen finden Sie hier:
https://www.zentrum-diakonat.de/berufsgruppen-und-arbeitsfelder/jugendreferentinnen/ Neuigkeiten und Berichte werdet Ihr/werden Sie hier oder auf Facebook oder Instagram lesen können. "Voller Vorfreude blicke ich auf Begegnungen mit Euch/Ihnen, bin gespannt von Euch/Ihnen zu lernen und freue mich auf gemeinsame Projekte." Wenn Ihr/Sie mehr über mich wissen mögt/möchten, dann fragt/fragen Sie doch einfach bei unserer nächsten Begegnung nach oder ruft/rufen Sie mich an.

Noch ein paar Fakten zu meiner Person:
Name: Agnes-Sophie von Tils
Amtstitel: Diakonin
Geboren: 1996
Geschwister: Ja (zwei)
Wohnort: Untersteinbach
Beziehungsstatus: Verlobt
Lieblingsfarbe: alle Farben des Regenbogens
Lieblingsessen: Linsen, Spätzle und Saitenwürst' von Mama
Hobbies: Joggen, Gartenarbeit, Freunde treffen, Chor, Gitarre lernen, Fairtradearbeit in Pfedelbach
Ehrenämter: 2011-2017 Kinderkirche Untersteinbach, 2013-2018 BAK Öhringen, 2014-2019 Gemeinderat Pfedelbach, Seit 2017 Teenkreis Untersteinbach, Seit 2020 Steuerungsgruppe Fairtradegemeinde Pfedelbach

Ausbildung:
2014 Abitur am HGÖ,
September-Dezember 2014: FSJ ev. Jugendwerk Balingen
Januar-August 2015: BFD AWO Öhringen (Tagespflege)
September 2015-Februar 2020: Studium Evangelische Hochschule Ludwigsburg
Seit März 2020: Jugenddiakonin in den Kirchengemeinden der Kommune Bretzfeld
Akademischer Grad: Bachelor of Arts (Religions- und Gemeindepädagogik und Soziale Arbeit)


Büro
Austraße 7
74626 Adolzfurt
Mobil: 0170 7488826

Mail: Agnes-Sophie.vonTils@elkw.de

Bildungszentrum Bretzfeld
Evangelische Jugendiakonin
Zimmer
Einsteinstraße 28
74626 Bretzeld
Instagram: diakoninbretzfeld
Facebook: Diakonin Bretzfeld
Youtube: Gemeinsam Gemeinde auf Youtube